Beendet: Fasten für Fastenleiter*innen (FafFL)

Motto Miteinander – füreinander
Voneinander lernen – Erfahrungen erweitern – Ausblick für Neues

Thema für diese Woche: Fasten mit UNgesunden – wie gesund sind unsere Faster*innen noch?

Diese Woche hat mit fünf Fastenleiter*innen stattgefunden, eine Kollegin war zweimal täglich zu den Morgeneinheiten mit Bewegung und zu den Fachthemen via Zoom zugeschalten.

Eine Dame hat die Ausbildung bei der ggf Gesundheitsförderung von Österreich absolviert. Unsere erste Hospitantin im BV hat uns in die Kräuterkunde eingeführt.

Jeder Tag wurde von einer Kollegin begleitet.

Themen für die Weiterbildungswoche Fasten für Fastenleiter*innen

  • Wie kann ich UNgesunde gut begleiten, wie mich als FL gut absichern, was kann ich im Vorfeld abklären, welche Ausschlüsse gibt es?

Feststellung: Unser Kunden werden immer „kränker“, daher ist es einerseits gut, dass dieses Klientel sich für Fasten entscheidet. Es ist und bleibt eine Gesundheitsprävention, die Fastenleiter*in ist immer in der Pflicht sich mit dem Faster*in, bei Vorkenntnissen zur Abklärung in Verbindung zu setzen, bzw. ein ärztliches Gutachten oder eine Befürwortung einzuholen. Weiter immer das Stammdatenblatt oder Anmeldebogen ausfüllen lassen. So wird man aus der Haftung genommen, weil die Teilnehmer*innen an dieser Veranstaltung freiwillig und eigenverantwortlich teilnehmen.

  • Mittelchen – Fastenapotheke für die Fastenkurse, wie kann ich schnell und als „Laie“ rasch Abhilfe schaffen

Basenpulver (verschieden Firmen haben variable Inhaltsstoffe), Heilerde, Magnesiumzitrat, Magnesiumchlorid hexahydrat, Calium-Calcium Präparate, verschiedene Kräutertees, Kneippgüße, Wickelanwendungen

  • Abführmittel – altbewährt oder neu erprobt?

Glaubersalz, Bittersalz, FX Mayer Passagesalz, Mannitol, Abführtee von Dr. Kottas, laxplum www.gruenepflaume.de, Sauerkrautsaft, Einlauf

  • Täglich kocht ein Kollege*in die Suppe und bereitet die Säfte zu

Wir hatten eine Auswahl von verschiedenen Gemüsesorten, mittags gab es statt gepressten Saft einen Smoothie Shot (ca. 1/8 l)

  • Erfahrungsaustausch – was ist für ein gutes Gelingen einer Fastenwoche ausschlaggebend

Die persönliche Note und das individuelle Engagement führen immer zum Erfolg einer gut geführten Fastenwoche, ständige Weiterbildung und Austausch mit Kolleg*innen.

  • Bewegung – Wandern, Yoga, AVIVA, Chi Flow und Meditation

Alles haben wir genossen

  • Jeder Teilnehmer*in, jede Teilnehmerin nimmt eine Besonderheit zum Fasten mit.
  • Womit verwöhnt Ihr Eure Kunde*innen?

Spezielle Kräutertees, Tinkturen, Löwenzahnsirup, Bittertropfen, Sprüche, Texte, Blumen,

Übungen zu den Sinnesorganen.

  • Wieso überhaupt Fasten

Nun, wir haben wieder festgestellt, dass es nichts Besseres gibt, um Auszeit vom Alltag zu nehmen,

gleichzeitig nichts Vergleichbares für das eigene Wohlbefinden und gute Laune gibt.

Gesund sein – gesund bleiben mit Fasten.

Diese Veranstaltung wurde mit 5 Fortbildungstagen vom BV Fasten-Ernährung anerkannt.